Nordseeinsel Wangerooge

Strand von Wangerooge

Strand von Wangerooge

Die Insel Wangerooge liegt im niedersächsischen Wattenmeer, im Nationalpark gleichen Namens und ist die zweitkleinste der aus insgesamt sieben Inseln bestehende Gruppe.  Die Gemeinde im Landkreis Friesland hat etwa 1300 Einwohner und gehört zum Bundesland Niedersachsen. Wangerooge ist Nordseeheilbad und hat etwa 1300 Einwohner, die heute vorwiegend dem Tourismus wirtschaftlich verbunden sind. Wangerooge ist aktuell eine der beliebtesten Inseln, wenn es um einen Urlaub an der Nordsee geht. Aus diesem Grund lohnt es sich, einen genaueren Blick auf die Angebote zu werfen, die sich auf Wangerooge besonders in den Vordergrund drängen.
Bei Wangerooge handelt es sich um die kleinste der Ostfriesischen Inseln, die nur von etwa 2.000 Menschen bewohnt wird. Dies sorgt ganz automatisch für eine besondere Idylle, die seit einiger Zeit auch die Touristen vermehrt zu schätzen wissen. Aus diesem Grund schafft es die kleine Insel, Jahr für Jahr im Sommer etwa 30.000 Menschen aufzunehmen, die sich dort einige ruhige Tage wünschen. Besonders für einen aktiven Urlaub, der gerne auch mit der Familie begangen werden kann, ist Wangerooge hierbei sehr gut geeignet.

Die Highlights von Wangerooge

Die Hauptreisezeit ist auch hier der Sommer, in der sich auch das Meer sehr gut für ausgiebige Stunden nutzen lässt. Einen ganz besonderen Charme hat die Insel aber auch im Herbst, der zum Beispiel dazu genutzt werden kann, um lange Spaziergänge entlang der Küste zu unternehmen, wenn der große Ansturm der Touristen erst einmal wieder etwas verklungen ist.

Ein echtes Highlight ist die klassische weite Landschaft, die es auf Wangerooge nach wie vor in einer sehr natürlichen Form zu entdecken gibt. Auf der anderen Seite zeichnet sich das kleine Örtchen auf Wangerooge durch eine Vielzahl an klassischen Bauten aus, die sich in verschiedenem Maße in den Vordergrund drängen. Das milde Klima, welches in der südlichen Nordsee oft mit einem frischen Wind verbunden ist, sorgt für optimale Bedingungen und macht selbst die heiße Jahreszeit auf Wangerooge durchaus erträglich.

Für die Erholung, die wir uns im Urlaub alle wünschen, sorgt allein schon die Tatsache, dass keine Autos auf Wangerooge zugelassen sind. Es bieten sich auf dem Festland verschiedene Stellplätze an, auf denen der eigene PKW bequem abgestellt werden kann, um die Reise allein mit der Fähre fortzusetzen. Diese legt am Schiffsanleger in Harlesiel ab, wobei die genauen Abfahrtszeiten von den Gezeiten abhängig sind. Die Fahrt selbst nimmt dann in etwa 45 Minuten in Anspruch. Ansonsten lässt sich die Insel auch mit dem Zug sehr gut erreichen, mit dem die Besucher bis nach Sande Friesland fahren können. Zudem verkehren pro Stunde im Sommer zwei Flugzeuge von Harlesiel aus, mit denen das Kernland der Insel ebenfalls einfach und bequem zu erreichen ist.

Ein wichtiger Punkt, den die Übernachtungsgäste immer wieder beachten müssen, ist ja die sogenannte Kurtaxe. In Wangerooge können Erwachsene in der Nebensaison bereits für 1,40 Euro pro Nacht unterkommen, in der Hauptsaison im Sommer sind es dagegen 3,50 Euro. Deutlich günstiger ist es, wenn Kinder und Jugendliche noch nicht das 18. Lebensjahr vollendet haben. In der Nebensaison lässt sich die tägliche Kurtaxe bereits für nur 0,80 Euro begleichen, in der Hauptsaison liegt der Preis mit 1,40 Euro nur wenig höher.

Warum Wangerooge ist ein Ferienparadies?

Grundlegendes über Wangerooge

Im niedersächsischen Wattenmeer befindet sich die östlichste Nordseeinsel Wangerooge. Sie liegt inmitten des gleichnamigen Nationalparks und zählt zu den kleinsten, der bewohnten Ostfriesischen Inseln. Wangerooge ist der ideale Standort für einen Badeurlaub. Die Strandabschnitte sind behütet, feinsandig und sauber.
Das autofreie Einland bietet ein umfängliches Sortiment an Freizeitbeschäftigungen und Sehenswürdigkeiten für Jugendliche und Erwachsene, Frauen und Männer. Die Hauptsaison erstreckt sich über einen Zeitraum von Juni bis September sowie von Dezember bis Januar.

Der Hauptstrand

Ein begehrter Sammelpunkt für viele Sportler und Urlaubsreisenden ist der glänzend weiße Hauptstrand von Wangerooge, der in mehrere Strandabschnitte unterteilt ist und sich auf der Nordseite befindet. Der Badestrand ist ausgestattet mit unzähligen Strandkörben sowie Beachvolleyballnetzen und Fußballfeldern. Für Schwimmer herrscht ein optimaler Wellengang und der Meeresboden besteht ausschließlich aus Sand. Eine herrliche Promenade bildet die Abgrenzung zwischen dem Ort und dem Hauptstrand, was dem Urlauber einen systematischen Überblick verschafft. Der Strand bietet aber auch Duschen und WC-Anlagen. Viele Gebäude liegen unmittelbar am Strand und sorgen für ein heimisches Ambiente. Unter den Bauwerken befinden sich insbesondere Kaffeehäuser und Restaurants. Es herrscht eine zureichende Infrastruktur und der Strand ist schnell zu erreichen. Trotz der vielen Badegäste, ist der Hauptstrand nicht überlaufen.

Der Hundestrand

Ebenso wie die anderen Besucher, können sich auch die Hundehalter auf Wangerooge erholen. Am östlichen Ende des Hauptstrandes existiert ein separater Abschnitt, der Hundestrand. Dieser Strandabschnitt befindet sich zwischen dem Deichübergang und dem Gebäude “Panorama“. Den Gästen stehen Strandkörbe zur Verfügung, die im Hochsommer reserviert werden können. Der Deichübergang führt im Übrigen zu dem Bootsweg mit vielen idyllischen Bootshäusern und Ferienwohnungen.

Der Surfstrand

Auf der Nordseite der Insel Wangerooge liegt der Spot Surfstrand, nahe der Surfschule “Windsurfing Wangerooge“. Insbesondere für erfahrene Windsurfer ist dieser Spot empfehlenswert, da sich das Surfen durch die Nordseebrandung als anspruchsvoll gestaltet. Aufgrund der vorherrschenden Windverhältnisse bilden sich hohe Wellen und starke Strömungen. Neben dem Einstieg zum Brandungsreiten bietet die Surfschule auch ein Surfcafé sowie einen Verleih von Ausrüstungen für Anfänger und Fortgeschrittene. Sowohl Kitesurfen, Kayak fahren, Catamaransegeln, Wellenreiten, Stand up Paddling als auch Windsurfen sind genehmigt. Alternativ zum risikoreichen Surfen könnt Ihr auch ein Stehrevier auf der Wattseite vorziehen.

Das Wattenmeer

Laufend durchreisen Personenkreise die Salzwiesen und das Wattenmeer bei Ebbe. Schlendert barfüßig und mit schweifenden Blick in die Ferne über das Schwemmland. Erkundet die unberührte Landschaft und lasst Euch von den riesigen Vogelschwärmen umwerben. Sammelt schillernde Muscheln, Seesterne sowie Gesteine und verwahrt diese Prachtstücke als Erinnerung an die schöne Zeit auf Wangerooge.

Der Inselosten

Die Strandpromenade findet im Osten ihr Ende, ebenso wie die Aufruhr. Spaziert in Ruhe am Strand der östlichen Insel. Das gemeinsame Wirken der Küstendüne und der Wellen sorgt für eine friedliche Atmosphäre. Besonders beliebt ist der nächtliche Ausflug zum Strand, wenn die Seele unter dem Sternenhimmel verharren kann. Deshalb ist der Inselosten auch der ideale romantische Ort für Liebespärchen. Mitarbeiter des Nationalparkhauses bietet im Sommer Exkursionen an, die mehrere Stunden dauern. Solltet Ihr also alleine verreisen, könnt Ihr Euch ungehindert dieser Tour anschließen und den Inselosten mit anderen Feriengästen genießen.

Ausflüge

Macht doch mal einen Abstecher zu den anderen Inseln der Nordsee und besucht zum Beispiel die Nachbarinsel Spiekeroog, die ebenfalls eine begehrte Anlaufstelle für Reisende ist. Vor Spiekeroog habt Ihr die Möglichkeit eine Exkursion zu den Seehundbänken und auf die Krabbenkuttern zu unternehmen.

Die Sehenswürdigkeiten auf Wangerooge

Wangerooge ist die östlichste der sieben bewohnten Ostfriesischen Inseln und beliebtes Urlaubziel für Familien mit Kindern. Damit der verdiente Familienurlaub auch für die Kleinsten ein Vergnügen wird, bietet die Insel Wagerooge viele Aktivitäten für Kinder und Jugendliche an.

Von Beachvolleyball am Strand bis hin zu Indoorspielplätzen ist auf Wagerooge für jede Altersgruppe und jede Wetterlage eine Aktivität vorhanden. So bietet der Reitstall Eden und auch der Inselhof Wangerooge Reitausflüge am Strand und durch die Dünen an, die vor allem an schönen Sommertagen gern genutzt werden.

Für die Forscher unter den Kleinen bietet der Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer Führungen an, die über das Leben im Wattenmeer infomieren. Wer lieber einmal das Watt und Wangerooge von weiter oben betrachten möchte, kann dies von der Aussichtsplattform des Alten Leuchturm tun und gleich im Anschluss durch das Inselmuseum schlendern, dass sich ebenfalls im Leuchturm befindet.

Selbstverständlich ist auch ein Tag am Strand von Wagerooge ein Erlebnis für die ganze Familie.
Wangerooge bietet einen Gästekindergarten an, der innerhalb der Saison montags bis freitags von 9.30 Uhr bis 11 und von 11.15 bis 12.45 Uhr seine Pforten an der Strandpromenade öffnet. Hier werden Kinder von 3 bis 6 Jahren von fachkundigem Personal liebevoll betreut.

Der Gästekindergarten Wangerooge bietet zudem in den Nachmittagsstunden einen „Knirpsklub“ an. Hier können Kinder bis 3 Jahre mit einem erwachsenen Mitspieler toben und spielen. Zusätzlich bietet Wangerooge den Fußballprofis und allen, die es werden wollen einen Fußballkurs in der Ferienschule an. Dieser findet montags bis freitags von 9:30-12.00 Uhr statt und kann von Mädchen und Jungen zwischen 6 und 14 Jahren genutzt werden.

Leider kann es auch auf Wangerooge vorkommen, dass eine „Steife Brise“ aufkommt und den Tag am Strand ins Wasser fallen lässt. Doch auch für solche Tage ist vorgesorgt. Das Kinderspielhaus Sockenland lädt Kinder von 4-13 Jahren ein, sich in seinen Hallen auszutoben. Natürlich, wie der Name es verrät, ausschließlich auf Socken.
Wer trotz Schlechtwetters auf Wangerooge nicht auf das Baden verzichten möchte, kann dies im Meerwasser-Erlebnisbad „Oase“ tun. Mit seinem extra eingerichteten Familienraum inklusive großem Planschbecken, kommen hier auch die kleinsten in einer geschützten Atmosphäre auf ihre Kosten. Sollte der Himmel im Laufe des Tages doch noch aufreißen, so lädt der wunderschön gestaltete Außenbereich mit seinen Außenbecken und Strandkörben zum Verweilen ein.

Da es auf Wangerooge nie langweilig wird und immer neue Programme entwickelt werden, lohnt es sich immer wieder einen Blick auf die Homepage der Insel zu werfen und sich über die neusten Angebote zu informieren.

Geschichte:
Die Entstehung von Wangerooge ist der Aufschüttung des Meeres zu verdanken, denn der Geestkern liegt unter der Insel und besteht aus Schlick und angespültem Sand. Wangerooge wurde erstmals im Jahre 1217 urkundlich erwähnt, als die Friesen aus Rüstringen zum Kreuzzug aufbrachen.

Sehenswürdigkeiten:
Natürlich sind das Wattenmeer und die Nordsee die besonderen Sehenswürdigkeiten der Insel Wangerooge.
Ferner sind die Inselbahn und der Leuchtturm besondere Highligths und ein Besuch ist immer lohnenswert.
Auch sportliche Aktivitäten wie segeln, surfen oder kiten sind immer möglich.

Inselbahn Wangerooge:
Die Inselbahn Wangerooge wurde im Jahre 1897 eingeweiht, ist heute eine der letzten Schmalspurbahnen in Deutschland und weckt vor allem bei Eisenbahnfans große Begeisterung. Die Bahn transportiert die Reisenden vom Fähranleger bis zum Bahnhof Wangerooge. Durch die strategisch wichtige Bedeutung der Insel im Zweiten Weltkrieg wurde die Bahnstrecke durch Bombardements stark zerstört und nach dem Krieg wieder aufgebaut.  Die Inselbahn gehört heute zum DB-Auto-Zug, die Strecke führt durch Vogelbrutgebiete und Salzwiesen, sowie durch besondere Abschnitte des Wattenmeeres. Es ist zu beachten, dass der Zugbetrieb von den Gezeiten abhängig ist.

Das Wattenmeer:
Diese einmalige Naturlandschaft, wo Ebbe und Flut die Flora und Fauna prägen, ist nach dem Urteil vieler Biologen wegen der Artenvielfalt nur noch vom tropischen Regenwald zu übertreffen. Seit dem Jahre 2009 ist das Wattenmeer von der UNESCO in die Liste der Weltnaturerbe eingetragen und eine Wattwanderung ist ein besonderes Erlebnis. Das auf dem Eiland befindliche Nationalpark-Haus ist im alten „Rosenhaus“ beheimatet und bietet dem Besucher viele Informationen zum Wattenmeer.

Leuchtturm Roter Sand:
Der Leuchtturm, der durch seine rot-weißen Streifen berühmt ist. befindet sich vor Wangerooge in der Außen-Weser.  Im Jahre 1881 wurde das Leuchtfeuer in Betrieb genommen und gilt noch heute als technische Meisterleistung.  Durch eine private Initiative konnte das Bauwerk erhalten werden und steht seit einigen Jahren unter Denkmalschutz. Bei vorheriger Anmeldung kann auf dem Leuchtturm übernachtet werden.

Nikolaikirche:
Das evangelische Gotteshaus wurde im Jahre 1910 erbaut und dient seither der evangelischen Gemeinde als religiöse Heimstatt. Die Kirche ist nicht nur Ort üblicher Gottesdienste, sondern es finden auch zahlreiche Konzerte und weitere kulturelle Veranstaltungen statt.
Nach urkundlichen Unterlagen befand sich bereits im 14.Jahrhundert in Wangerooge eine Inselkirche, die jedoch im Laufe der Jahrhunderte durch Sturmfluten zerstört wurde.

Westturm:
Der Westturm auf Wangerooge ist eines der bedeutendsten Wahrzeichen der Insel und hat eine bewegte Geschichte zu verzeichnen. Im Laufe der Jahrhunderte diente er als Landmarke, war der erste Leuchtturm an der Nordseeküste, wurde 1914 gesprengt und im Jahre 1939 wieder aufgebaut. Heute ist im Westturm eine Jugendherberge beheimatet, die Familien und Jugendgruppen als Urlaubsdomizil dient.

Im Herzen der Insel steht der „Alte Leuchtturm“, in dem sich ein Museum befindet und die Besucher über die Geschichte von Wangerooge informiert.

Sport- und Freizeitangebote:
An den Stränden die Sonne zu genießen, ist eine beliebte Aktivität, aber Freunde von Jogging, Nordic Walking und Biking, finden auf der Insel ideale Voraussetzungen.
Desweiteren haben Beach Volleyball, Strandgymnastik, Kitesurfing, Surfen und Segeln einen hohen Stellenwert.
Weiter ist Wangerooge ein idealer Austragungsort für den Reitsport, da lange Ausritte hier möglich sind.

Es ist schwierig, die beste Jahreszeit für einen Urlaub zu nennen, denn auf Wangerooge ist es jeder Jahreszeit schön.

Wangerooge barrierefrei genießen

Menschen, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind, finden auf Wangerooge diverse Möglichkeiten, einen entspannten Urlaub ohne Barrieren zu genießen.

Um auch Menschen mit einem Handicap auf Wangerooge willkommen zu heißen, haben sich immer mehr touristische Unternehmen auf barrierefreie Räume und Offerten konzentriert. Allgemein gesenkte Kanten von Bordsteinen erlauben die Bewegung zu anderen Stellen. Der Tourismusverband Nordsee testete die öffentlichen Einrichtungen und publizierte die Angaben auf einer Karte.

Ist die Mobilität eingeschränkt, bietet die Deutsche Bahn vielfältigen Support an. Die NordWestBahn übernimmt den Verkehr zwischen Osnabrück, Oldenburg und Wilhelmshaven und verfügt über dementsprechende Ein- und Ausstiege. Von Sande/Friesland bis zum Anleger Harlesiel fahren Tidebusse, die eine Mitnahme von Rollstühlen, Rollatoren usw. ermöglichen. Unter bestimmten Bedingungen können Schwerbehinderte die Fähre und Inselbahn kostenlos nutzen.

Am Schaltergebäude in Harlesiel steht ein behindertengerechtes WC zur Verfügung. Um zur Fähre zu gelangen, gibt es einen Handzugang und das Personal vor Ort ist behilflich. Die Funktionalität der Rampen ermöglicht Touristen mit Handicap einen leichteren Einstieg.

Die Gäste werden vom Anleger in Wangerooge mit der Inselbahn zum Bahnhof gebracht. Sie besitzt zwei Mehrzweckwagen die Stellplätze für Rollstühle und weitere orthopädische Fahrhilfen anbieten. Neben einem behindertengerechten WC verfügt der Bahnhof über den nötigen Ausbau für Menschen mit Behinderungen.

Die Flugplätze von Harlesiel und Wangerooge besitzen barrierefreie Ein- und Ausgänge sowie ein behindertengerechtes WC. Leihweise stellt der Flugplatz Harlesiel Rollstühle oder Rollatoren kostenlos leihweise zur Verfügung. Zudem befindet sich am Flugzeug eine Ein- und Ausstiegshilfe.

Urlaubsquartiere, die für Gäste mit Handicap ausgerüstet sind, können beim Tourist-Service Verkehrsverein Wangerooge e.V. unter info@westturm.de angefragt werden.

Personen mit einem Behinderungsgrad von wenigstens 50% und einen Mindestaufenthalt von 7 Tagen auf Wangerooge buchen, erhalten eine Ermäßigung von 25% auf den Kurbeitrag von der Kurverwaltung. Eine Fotokopie des Behindertenausweises ist vor Ort vorzulegen.

Behindertengerechte WCs sind im Bahnhofsgebäude, Klinkerhäuschen, Nationalpark-Haus „Rosenhaus“, Gesundheitszentrum, Hotel Villa am Park (öffentliche Nutzung), Servicegebäude am Platz am Meer und im Kinderspielhaus zu finden.

Im Servicegebäude und Kinderspielhaus ist das WC verschlossen. Beim Rentenversicherungsträger kann der entsprechende Schlüssel für den Eurozylinder erworben werden, der in ganz Europa die WCs für Behinderte öffnet.

Zahlreiche Restaurants auf Wangerooge haben einen ebenen Zugang und können von Gästen mit Handicap einfach betreten werden. Jedoch stehen nur wenige WC-Anlagen zur Verfügung, die sich im Erdgeschoss befinden und über breite Türen verfügen.

Die Zedeliusstraße und deren Umgebung befindlichen Geschäfte sind alle eben oder über eine Rampe zu betreten und erleichtern erheblich das Leben von zahlreichen Gehbehinderten.

Diverse Ärzte finden sich auf Wangerooge und für eine regelmäßige Pflege steht die Diakoniestation zur Verfügung. Behinderte erhalten im Gesundheitszentrum Wangerooge ein Therapieangebot mit Meerwasser-Erlebnisbad inklusive Therapiebecken. Das Haus ist mit einem Treppenlift versehen, damit auch alle Räume im Obergeschoss unproblematisch erreicht werden können.

Um das Strand- und Wattvergnügen für Touristen mit Handicap nicht zu schmälern, verleiht die Kurverwaltung der Gemeinde Wangerooge einen Strandbuggy mit Solarbetrieb. Der Schwerbehindertenausweis mit den Zusätzen G/aG ist vorzulegen. Zudem stehen drei Elektro-Scooter in der Kurverwaltung über den LIONs-Club Wangerooge zur Verfügung. E-Bikes/Pedelec sind beim örtlichen Fahrradverleih zu mieten. Mehrere Elektro-Kleinbusse für den Transport stellt der FUN-Express für Rollstühle und Rollatoren bereit.

Problemlos sind für Rollstuhlfahrer auch die Veranstaltungsräume der Kurverwaltung zu erreichen. Ebenerdig sind außerdem die evangelische und katholische Kirche, das Nationalpark-Haus, das Kino und das Schwimmbad „Oase“ mit Therapiebecken.

Zahlreiche Rampen entlang der Strandpromenade sorgen für barrierefreien Zugang zum Strand. Damit können Rollstuhlfahrer direkt ans Wasser gelangen. Zur Anmietung stehen auch Strandrollstühle bereit.

Autofrei unterwegs auf Wangerooge

Die kleine, autofreie ostfriesische Insel Wangerooge lebt hauptsächlich vom Tourismus. Die wunderschöne Natur und das Meer begeistern die Urlauber.

Die beste Reisezeit, um Wangerooge zu besuchen, ist zwischen Mai und September, wenn Hochsaison ist. Dann sind die Temperaturen am schönsten, die Sonne die längste Zeit am Himmel und es ist perfektes Wetter, um die schöne Natur der Insel zu genießen.

Wangerooge erreichen Urlauber mit der Fähre oder dem Flugzeug. Wichtig zu beachten ist, dass die Zeiten für die Fähre von den Gezeiten abhängig sind. Somit ist diese Art des Übersetzens auf Wangerooge nur relativ spontan planbar, da es keinen haargenauen Fahrplan gibt. Die Anreise mit dem Flugzeug lässt sich hingegen unkomplizierter planen, ist jedoch etwas kostenintensiver.

Wangerooge ist die perfekte Insel, um einen ruhigen und entspannten Urlaub inmitten schöner Natur zu verbringen. Unbedingt mitgemacht haben sollte man eine der interessanten Wattwanderungen, die auf Wangerooge angeboten werden. Dies ist ein großer Spaß für Groß und Klein. Zudem sind Wattwanderungen sehr lehrreich und wirklich ein absolutes Muss, wenn man Urlaub an der Nordsee macht. Wangerooge bietet auch die Möglichkeit zu vielen anderen Freizeitaktivitäten, wie beispielsweise Surfen, Golf spielen, Reiten, Tennis, Walken, Segeln, Badminton oder auch Beachvolleyball spielen.

Durch die autofreie Insel ist es auch toll, sich ein Fahrrad zu mieten und mit diesem Wangerooge ganz entspannt zu erkunden. Wer Wangerooge einmal für einen Ausflug verlassen möchte, kann auf wunderbaren Anbindungen auf die Nachbarinseln Helgoland, Spiekeroog und Langeoog fahren. Auch diese sind sehr sehenswert und auf jeden Fall eine schöne Abwechslung.

Am meisten empfiehlt sich, ein wenig Zeit mit nach Wangerooge zu bringen und die Schönheit der Insel in vollem Maße zu genießen. Das sanfte Rauschen des Meeres, der leichte Wind und der Sand unter den Füßen, gepaart mit einem kühlen Blonden in der Hand, sind ein Hochgenuss für die Sinne. Wangerooge zählt nicht umsonst zu einem der beliebtesten Urlaubsziele in Deutschland.

Nach Wangerooge mit dem Hund

Wangerooge ist die beliebte Urlaubsinsel Wangerooge für Mensch und Hund und bekannt als beliebtes Urlaubsziel und liegt inmitten des Weltnaturerbes „Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer“. Hier wird die Natur mit ihrer herrlichen Dünenlandschaft geschützt. Diese Ansicht wird von den meisten Besuchern unterstützt. Es ist von großer Wichtigkeit, sich an die Regeln zu halten, damit Flora und Fauna sicheren Schutz haben. Die Hinweisschilder auf der Insel tun einem erholsamen Urlaub keinen Abbruch – im Gegenteil.

Hund im Sand

Hund im Sand

Wann ist die beste Reisezeit für Wangerooge?

  • In der Zeit vom 15. März bis zum 31. Oktober dürfen mitreisende Hunde angeleint auf öffentlichen Plätzen, Straßen und Wegen ausgeführt werden. Diese Bestimmung gilt auch außerhalb der Ortschaften. Freilauf ist erlaubt am Strand, und zwar in westlicher Richtung bis zum Ort „Saline“ und in östlicher Richtung bis nach „Carfe“. Am öffentlichen Bade- und Burgenstrand sind die Vierbeiner nicht erlaubt. Das bleibt für diesen Zeitraum so.
  • Am Strandabschnitt zwischen „Panorama“ und dem Übergang „Bootsweg“ befindet sich der Hundestrand. Dort gibt es Strandkörbe, die vorbestellt werden können. Für den Strand den Wassernapf für das Tier nicht vergessen und den Hund vor zu viel Sonne schützen!
  • In der sogenannten Ruhe- und Zwischenzone vom Nationalpark muss eine strikte Leinenpflicht eingehalten werden. Und immer dran denken: Bitte die gekennzeichneten Wege nicht verlassen.

Welche Vorbereitungen sind vor der Reise mit dem Hund zu treffen?

Bevor der Urlaub auf Wangerooge losgeht, wird empfohlen, an diese Dinge für den vierbeinigen Freund zu denken:

  • Das Tier sollte mit einem kleinen Schild am Halsband versehen werden, dass den Namen des Besitzers sowie das Urlaubsquartier ausweist
  • Wichtig ist ein Wassernapf und ein Fressnapf
  • Wenn nötig, Spezialfutter einpacken
  • Eine Bürste und Kamm mitnehmen
  • Eine kleine Reiseapotheke, wie beispielsweise Flohmittel und Ohrentropfen
  • Die Lieblingsdecke, ein Kissen und das Spielzeug des Haustieres, damit sich das Tier leichter an die vorerst fremde Umgebung auf Wangerooge gewöhnt
  • Kleine Tüten für die Kotentsorgung mitnehmen oder bei der Gemeinde kostenfrei holen, zudem befinden sich 14 Tütenspender auf der Insel
  • Überprüfen, ob die Haftpflichtversicherung bei eventuellen Schäden durch den Hund aufkommt.

Welche Informationen gibt es zur Überfahrt mit dem Hund?

Die Schifffahrt sowie die Inselbahn von Wangerooge berechnen für den Transport des Hundes den aktuellen Preis für ein allein reisendes Kind, das zwischen 6 und 14 Jahre alt ist.

Service Center auf Wangerooge

Verschiedene Service Center auf Wangerooge stehen gerne mit Rat und Tat den Urlaubern zur Seite. Hier gibt es beispielsweise einen Flyer, der viele Tipps für die Zwei- und Vierbeiner erhält. Sollte das Haustier einen Tierarzt benötigen, gibt es in der näheren Umgebung auf dem Festland in Wittmund Hilfe. Dr. Gaede ist unter der Rufnummer 04464/372 zu erreichen. Neben dieser Möglichkeit finden auch unregelmäßige Termine des Tierarztes auf Wangerooge statt. Diese werden kurzfristig bekannt gegeben.