Sylt – die Trauminsel des Nordens

Sylt ist ein Traum

Sylt ist ein Traum

Sylt ist die nördlichste Insel Deutschlands und liegt vor der Küste Schleswig – Holsteins. Mit knapp 100 km² ist sie auch die größte – und ein beliebtes Ziel bei Urlaubern. Beschreiben kann man die Insel fast nicht, man muss sie einfach erleben. Denn hier wird den Urlaubern alles geboten, was zu einem Urlaub am Meer gehört: Erholung, Wellness, Abenteuer, Kultur und vor allem: Strand.

Die frische Luft an der Nordsee wegen seines gesundheitsfördernden Reizklimas hervorragend geeignet für Allergiker und Personen mit Atemwegserkrankungen. Auf der Insel gibt es zahlreiche Gesundheitsangebote, wie beispielsweise das Syltness Center in Westerland. Hier erwartet die Gäste ein umfangreiches Angebot an Wellness- und Kosmetikangeboten, Fitnessprogrammen und individuellen Therapiekonzepten, die von ansässigen Ärzten unterschiedlicher Fachbereiche erstellt werden. Für Saunabegeisterte bieten sich die Strandsaunen an. Hier können die Gäste alle Vorzüge einer Sauna erleben – und das mitten in der Natur.

Leuchtturm auf Sylt

Leuchtturm auf Sylt

Auf Sylt gibt es zahlreiche Möglichkeiten für sportliche Aktivitäten im Freien. Joggen am Strand, Wind- und Kitesurfen, Wellenreiten, Wandern, Beachvolleyball, Nordic Walking und vieles mehr ist hier möglich, auch Golfer haben hier die Möglichkeit, ihr Hobby zu genießen. Bei geführten Wanderungen an Land und im Watt und auch bei den geführten Fahrradtouren über die Insel können die Gäste viel Interessantes über die Natur und Geschichte der nordfriesischen Insel erfahren. Auch für Familien ist der Urlaub auf der Insel ein Erlebnis. Wasserratten fühlen sich nicht nur am Strand wohl, für sie ist das Freizeitbad Sylter Welle in Westerland eine gute Wahl. Im SyltAquarium kann man Meerestiere aus nächster Nähe beobachten, und im Erlebniszentrum Naturgewalten in List können nicht nur Kinder etwas lernen.

Und natürlich bietet Sylt auch das, was Inselurlauber schätzen: den Strand. An rund 40 km Sandstrand lässt es sich wunderbar ein Sonnenbad nehmen, im Meer baden oder einen langen Spaziergang machen und anschließend den Tag bei einem Glas Wein im Sonnenuntergang ausklingen lassen.

Die Insel hat natürlich noch viel mehr zu bieten. Lassen Sie sich überraschen und erleben Sie einen traumhaften Urlaub.

Westerland ist der jüngste Ort auf Sylt

Kein Stress, keine Hektik, keine endlosen Fahrten mit dem Auto und trotzdem alles da: das ist Westerland. Der kleine Ort auf Sylt bietet Abwechslung, Kultur, gutes Essen und vor allem: Erholung. Ein Auto braucht man hier nicht unbedingt, alles ist gut zu Fuß oder mit dem Fahrrad erreichbar. Diese kann man dort leihen – für diejenigen, die Gegenwind nicht mögen, gibt es auch E-Bikes. Die sechs Kilometer lange Promenade am Weststrand ist ein Muss während des Urlaubs. In den Sommermonaten finden hier regelmäßig Konzerte statt. Wer gute Weine schätzt, sollte das Westerländer Winzerfest im Juli besuchen. Winzer aus allen deutschen Anbaugebieten informieren über Weinherstellung und alles, was dazugehört. Und einen guten Wein am Strand im Sonnenuntergang zu genießen, ist Erholung pur.

Erholung bietet auch das Freizeitbad „Sylter Welle“. Das Meerwasserbad bietet auf 4600 qm² alles, was man sich nur wünschen kann – und alles vor einer herrlichen Nordseekulisse. Spielbereiche für Kinder, drei riesige Wasserrutschen, ein Wellenbecken, Sportbecken, in denen man ungestört seine Bahnen ziehen kann, zwei Sprungtürme und vieles mehr. Der Saunabereich mit sieben verschiedenen Saunen wie Dampfsauna, Aromensauna oder das osmanische Dampfbad bringt die Besucher ordentlich ins Schwitzen. Auch der Fitnessraum mit modernsten Geräten lässt bei Sportbegeisterten kaum Wünsche offen.

Spaziergang an den Strand

Spaziergang an den Strand

Auch ein Spaziergang durch Westerland bietet einiges. Neben diversen Shoppingmöglichkeiten, Eisdielen und Restaurants kann man hier auch einige Kirchen entdecken, von denen die älteste aus dem 17. Jahrhundert und die jüngste aus dem 20. Jahrhundert stammt. Ein beliebtes Motiv ist auch der „Westerländer Roland“, welcher aus Sylter Findlingen gemeißelt wurde. Einen traurigen und andererseits schönen Hintergrund hat der „Friedhof der Heimatlosen“. Hier wurden die an den Strand gespülten Leichen beerdigt, wobei es sich meist um über Bord gegangene Seeleute handelte. Vor der Entstehung des Friedhofs wurden die Leichen einfach sich selbst überlassen. So wurde ihnen – wenn auch namenlos – zumindest die letzte Ehre erwiesen.

Sehenswert und lehrreich zugleich ist das Sylt Aquarium. Hier kann man die Welt unter Wasser beinahe hautnah erleben. Fischarten aus der Nordsee sind hier ebenso vertreten wie tropische Tiere, die sich in Korallenriffen wohlfühlen.

All das und noch vieles mehr bietet dieser kleine große Ort auf Sylt. Man muss es erleben, denn auch „die Ärzte“ wollten 1988 schon wieder zurück nach Westerland.